Ort: 79100 Freiburg im Breisgau Baden-Württemberg Freiburg im Breisgau


Wie erkannt: Streckmittel selbst erkannt
Geruchsintensität: gering
Geruch: normal
Konsistenz: hart
Feuchte: normal
Aussehen: staubig,glasig
Merkmale: glitzernde Partikel
Abbrennverhalten: ölige Asche,zu langsam
Rauchgeschmack: normal,kratzig

Preis: 10.00€/g
Menge: 20 g

Kommentar: Mit Sand gestreckte, minderqualitative Ware vom Mäxle aus der Sonnenstadt. Asche sehr schwarz ölig, schwaches, eher unangenehmes High zudem. Meiden!


Glassplitter

Beschreibung

Glas ist schon vor der Antike bekannt gewesen. Es wird durch Schmelzen von vorzugsweise Silizium (Sand) hergestellt. Dabei kann es durch Zusätze auch eingefärbt werden. Es besitzt eine hohe Härte im Vergleich zu Metall, daher bricht es auch sehr leicht, wenn es nicht besonders wärmebehandelt worden ist. Es kann zu sehr kleinen Partikeln gemahlen werden, so klein, dass es fast wie Mehl ist.


Risiken

Glaspartikel können durch die große Hitze bei der Verbrennung zerplatzen. Dadurch entstehen immer kleinere Partikel, die lungengängig werden können. Das Einatmen solcher Partikel kann zu ernsthaften Lungenschäden führen. Die scharfkantigen Bruchstücke schneiden in das Lungengewebe und zerstören es damit.


Identifizierung

Die Glaspartikel sind in der Regel nicht mit dem bloßen Auge erkennbar, mit einem Taschenmikroskop aber schon. Entweder sieht das Glas sehr kugelig aus, was ein Hinweis auf Industrieglas wie z.B. vom Glasperlen ist. Gebrochene Glassplitter hingegen sind ein Hinweis auf normales Fensterglas, welches in der Regel scharfkantig bricht.